Punkt am Ende noch erkämpft

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Der 2. Spieltag stand, am letzten Sonntag, für unsere Frauen auf den Plan. Zu Gast waren die Grün-Weißen beim SV Großgrimma in Hohenmölsen und zeigten zum Ende der Partie große Moral.

Die Grün-Weißen konnten wieder auf Uta Köhler zurückgreifen. Neuzugang Göhre vom Anfang an im Angriff mit Schmidt. Im Mittelfeld agierte Sarah Köhler und in der Abwehr ergänzten die doppelte Heike die dreier Abwehrreihe.

Döschwitz begann verhalten, so das die ersten Minuten die Hausdamen mehr vom Spiel hatten. Döschwitz mit vereinzelten Chancen fand mehr und mehr ins Spiel wurde aber in der 14. Minute ausgekontert. Der Ball läuft über Links, wird dann vor den Strafraum der Grün-Weißen geschlagen da steht Franziska Mengel die eine paar Zentimeter ehr am Ball ist als die Döschwitzer Verteidiger und den Ball unhaltbar ins Eck der Döschwitzer Torfrau Hipke spitzelt.

Im Ganzen bis dahin nicht unverdient aber für die Grün-Weißen unglücklich. Unbeeindruckt spielten die Döschwitzerinnen weiter nach vorn. Nach 20 Minuten ergänzt Hollmann Göhre im Spiel der Grün-Weißen. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten den Grün-Weißen die aber das runde Leder im Tor nicht unterzubringen wussten.

Nach dem Seitenwechsel legten die Döschwitzerinen nochmal nach, die Hausdamen waren auf Konter aus und dies zu jeder Zeit gefährlich. Die Döschwitzer Abwehr konnte kleine Fehler bis zum Ende aber entschärfen. Die Körpersprache war diesmal deutlich da, wir wollen hier nicht verlieren. Die letzten 10. Minuten entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Döschwitz dem Ausgleich nahe aber auch die Gäste suchten die Entscheidung, so hat Saskia Pitonak für die Hausdamen das 2:0 auf dem Fuss aber Hipke hat den Ball sicher aus kurzer Distanz.

Die letzten 5 Minuten der Begegnung nix für schwache Nerven. Ecke Döschwitz, der wird erst geklärt aber von Döschwitz zurückerobert und vor das Tor geschlagen, da steht Hollmann und staubt eiskalt zum 1:1 ab. Nicht lange wird gejubelt sondern gleich wieder nach gesetzt und wieder Ecke für Grün-Weiß. Wieder ist es Hollmann die am höchsten Steigt und nur knapp am Tor vorbei köpft. Auf der anderen Seite ist es in der 70 Minute dann wieder Pitonak mit dem letzten Schuss des Spiels aber sie verzieht zum Glück für Grün-Weiß so das es am Ende die Punkte geteilt werden. Wie schon im letzten Spiel in Großgrimma.

Das erste Grün-Weiße Saison-Tor erzielt Hollmann in der aktuellen Saison. Mit 1 Punkt stehen die Döschwitzerinenn auf den 6. Platz in der Tabelle. Am kommenden Wochenende geht es auf eigenen Platz gegen Goseck/UM Weißenfels.[/vc_column_text][vc_column_text]

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]