Grün Weiss hadert mit Schiri

Wie im Vorbericht schon erwähnt trafen unsere Männer beim Spiel in Tröglitz auf alte Bekannte. Doch sollte sich herausstellen das das Spiel gegen die TSV Reserve nicht das schwerste war, so haderten die Grün Weissen ehr mit den Entscheidungen des Unparteiischen.

Grün Weiss begann die Partie verheißungsvoll mit einigen guten Chancen konnte diese aber nicht in Tore ummünzen. Beide Teams neutralisierten sich in der Mitte der ersten Halbzeit, viel Spielte sich im Mittelfeld ab, viele kleine Fouls waren an der Tagesordnung.

Nach dem Pausentee fanden die Gastgeber besser ins Spiel  Döschwitz verfiel zunächst in alte Fehler zurück, Unstimmigkeiten kamen noch hinzu. Ein Einwurf in der eignen Hälfte in der 65 Minute führte dann zur Tröglitzer Führung.

Döschwitz wachte dann etwas auf und fand wieder zum Spiel doch sah man sich mit einen anderem Gegner konfrontiert. In der 73. Minute ist es Tommy Buschner der zum 1:1 einnetzen kann doch der Schiri war anderer Meinung. Abseits sagte er, das war knapp. Nur wenig später ist es ein klares Handspiel im Straffraum was wieder nicht geahndet wurde.

Fünf Minuten vor Spielende ist es wieder Buschner, der Ball kommt hoch von Sommerweiß vor das Tor, Tommy schraubt sich nach oben und köpft zum 1:1, wieder ein Pfiff und Freistoß für Tröglitz, angeblich Torwartbehinderung, hier wird der Schlussmann des TSV aber vom eigenen Spieler behindert, ein unverständlicher Pfiff.

Den Schlusspunkt setzte dann wieder ein Handspiel in der 88. Minute beim Schuss von Tino Buschner, was wieder nicht geahndet wurde. Die Döschwitzer Fans am Spielfeldrand waren Außer sich.

Am Ende steht Grün Weiss mit leeren Händen da, da auch das Spiel hätte anders ausgehen können.

Jetzt steht am kommenden Spieltag der Tabellenführer auf den Plan, mal sehen was zu Hause drin ist.

 

Bilder vom Spiel in Tröglitz:

[nggallery id=465]

 

Schreibe einen Kommentar