Frauen stehen im Halbfinale des Burgenlandpokal nach Sieg gegen Reichardtswerben

Das Wetter spielte unserer Frauenmannschaft heute beim Pokalviertelfinalspiel in Reichardtswerben eher nicht in die Karten doch wollte man unbedingt die Chance nutzen eine Runde weiter und somit erneut nach 2011/2012 im Halbfinale zustehen.

Döschwitz bei leichten Regen vom Punkt an die aktivere Mannschaft, schnürte die Gastgeberinnen gleich in der eigenen Hälfte fest und lies auch keine Angriffe des LSV zu die meist dann schon an der Mittellinie abgefangen wurden. Döschwitz mit mächtig Druck, so bekommt Alida Györi den Ball gut zugespielt und ist alleine vor dem Tor doch scheitert sie nur am Aluminium in der 5min. Nur eine Minute später ist es Nitschmann mit einen Distanzschuss, hier kann die Torfrau gerade noch auf der Linie abwehren.

In der 10min. Ist es Jaqueline Behnke die nach einer abgewehrten Ecke, den Ball erobert und aus linker Position abzieht. Der Schuss aus gut 25 Metern findet genau den linken oberen Winkel des Tores zum bis dahin mehr als verdienten 0:1. Es waren zwar nur die Anfangsminuten aber Grün Weiß signalisierte auch nach dem 0:1 das man unbedingt ins Halbfinale einziehen wollte den es ging weiter in Richtung LSV Tor doch scheiterten die Döschwitzerinnen zunächst an den eigenen Nerven. Die Entlastungsangriffe der Hausdamen, nach etwa 20 Minuten, konnte eine gutstehende Abwehr der Grün Weißen gut klären oder Marina Sachse im Tor griff ein, blieb aber über weite Strecken der Begegnung beschäftigungslos.

Nach 30 Minuten versuchte es Heike Schümann mit einen Distanzschuss, die Torfrau kann noch abwehren aber genau vor die Beine von Sandra Gotzmann die auch erst scheitertet doch im nachsetzten dann zum 0:2 den Ball über die Linie bekommt. Grün Weiß zum Ende der ersten Halbzeit wieder die aktivere Mannschaft nach dem die Partie etwas ausgeglichen war. Nur 5 Minute später, direkt vor dem Pausentee versuchte es Gotzmann mit einem Freistoß aus gut 30 Metern, der hart getretene Direktschuss geht in den rechten oberen Winkel zum 0:3 was auch gleichzeitig der Pausenstand war. Im ersten Abschnitt hatten die Döschwitzerinnen alles richtig gemacht gut verteidigt und nach vorn zwar noch nicht ganz so effizient den es hätte auch gut und gerne 0:4 oder 0:6 stehen können doch war ein 0:3 eine gute Voraussetzung für den Halbfinaleinzug.

Nach dem Seitenwechsel lies es Döschwitz etwas verhalten angehen so das sich auch alte Fehler wieder einschlichen die längst abgestellt schienen doch dies währte nicht lange dann fingen sich die Grün Weißen die nun aber mit dem Schiedsrichter haderten. Erst sieht Schmiedl die Gelbe Karte, vorausgegangen war nur ein Hinweis an den Schiedsrichter, nix weiter auch nicht übertrieben dann muss Trainer Matz den Seitenrand verlassen und auch Co-Trainer Brauer musste ihm folgen. Der Unparteiische nahm hier seine Aufgaben etwas zu ernst. Als dann Hollmann für Schmiedl eingewechelt werden sollte und einige Sekunden zu früh auf den Feld war, weil auch kein Betreuer mehr zur Verfügung stand, sah auch sie Gelb für die Aktion. Zwei völlig überzogene Gelbe Karten in einer absolut fairen Begegnung. Aber das nur mal kurz nebenbei.

Nach dem sich die Gemüter dann etwas beruhigt hatten waren die letzten Minuten der Partie ausgeglichen, für die Grün Weissen schien nichts mehr anzubrennen. Die Gastgeberinnen hatten zwar noch bis zum Ende einige Chancen doch resultierten draus keine Tore. Im Gegensatz zu den Döschwitzerinnen die noch einen auf Lager hatten. Schöner Angriff über Schümann die wiederum auf Nitschmann passt. Sie sieht im Strafraum Mandy Schulz doch sie vergibt nur knapp am Tor. Eine Minute später selbe Situation nur diesmal passt Schulz wieder auf Nitschmann und diesmal landet der Ball im Netz zum 0:4. In Folge hätte Grün Weiss weiter erhöhen können kann aber die Vielzahl an Chancen nicht mehr für einen weiteren Torerfolg nutzen. Alles in allen ein verdienter Einzug ins Halbfinale in dem die Gastgeberinnen nicht viel entgegen zusetzen hatten auch weil die Grün Weissen über weite Strecken die Partie kontrollierten.

Super gemacht Mädels Glückwunsch zum Einzug ins Halbfinale.

 

Ebenfalls im Halbfinale stehen die Damen des RSK Freyburg und die Spielgemeinschaft Wengelsdorf/Leißling, der vierte Halbfinalist wird am 09.12.2012 zwischen Reinsdorfer SV und Lützen/Muschwitz gesucht.

Am kommenden Wochenende geht es dann in der Liga wieder gegen den LSV, diesmal in Döschwitz.

 

Für Döschwitz spielten: Sachse, Köhler, Schmiedl (45min. Hollmann), Schümann, Behnke, Györi (55min. Schulz), Nitschmann, Gotzmann (36min. Albert)

 

Bilder vom Spiel auch auf Fanclub Seite

[nggallery id=528]

 

Schreibe einen Kommentar