Frauen mit viel Pech in Freyburg um den Lohn gebracht

Am 2. Spieltag der Kreisliga Burgenland ging es für unsere Frauen zum RSK Freyburg, zu erwarten war eine schwierige Partie auf Augenhöhe aber was unsere Mädels da erwartete haben wir schon lange nicht mehr erlebt.

Döschwitz fand zu Beginn nicht ins Spiel, stand im Mittelfeld nicht richtig und lud schon früh die Hausdamen zu Chancen ein. Die Antwort der Grün Weissen auf den Sturmlauf kam aber genau richtig durch Sandra Gotzmann in der 9min. Den Freistoß, dem ein hartes Foul vorrandgegangen war, verwandelt Sandra souverän im rechten oberen Eck.

Die Hausdamen schlugen nun eine härtere Gangart an und hatten Erfolg, nur wenig später ist es Christin Hergeth mit dem 1:1 und der RSk lässt das 2:1 durch Maxi Gnichwitz folgen. Die Frauen des RSK drehen die Partie in nur 20min. Döschwitz konnte sich erst zum Ende der ersten Halbzeit Ordnen und kam mit der hartgeführten Partie nicht zu recht was auch dem Unparteiischen so ging der schon im ersten Durchgang mehrere Gelbe Karten hätte ziehen können bzw. müssen, er beließ es bei nur einer, für Denise Rühlemann auf Seiten des RSK.

Die Grün Weissen kamen aber nochmal zum Ende der ersten 35 Minuten, einen Abpraller kann Juliane Rücker direkt aufs Tor ziehen. Sophia Obenthal im Tor des RSk kann diesen noch an den Querbalken lenken doch im nachsetzten ist Ulrike Nitschmann zur Stelle und kann zum 2:2 ausgleichen was bis zur Pause so blieb.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie noch härter, doch der Schiedsrichter blieb bei seiner Sichtweise was durchaus noch Nachteile für die Döschwitzer haben sollte. Döschwitz gerade wieder auf dem Platz und schon hieß es 3:2 durch Hergeth, kurze Unachtsamkeit und der RSK nutz dies eiskalt.

Döschwitz fand aber wieder in die Partie zurück und spielte nun cleverer nicht hektisch dafür überlegt. Die Hausdamen liesen es auf Konter ankommen aber das dies auch die Grün Weissen können bewies Nitschmann dann in der 55min. mit dem 3:3. Grün Weiss nach dem erneuten Ausgleich besser aber gerade in diese Drangphase hatten die Döschwitzerinnen Pech.  Erst verletzt sich Györi nach einem Foulspiel und nur wenig später ist es Nistchamnn die ausgewechselt werden müssen, hierfür kamen Gipp und Rosenberg in die Partie.

In der 60. Minute ein langer Ball aus der Döschwitzer Hälfte, Rosenberg erläuft sich den Ball und ist alleine auf dem Weg zum Tor, im Strafraum wird diese von Rühlemann gefoult. Was nun kommen sollte war eigentlich jedem klar doch der Spielleiter verlegte den Tatort außerhalb und ließ auch seine Karten stecken, völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar den Strafstoss und rote Karten wären die Folge gewesen. Den Freistoß können die Döschwitzer nicht verwehrten doch und das ist dann wohl die traurig Geschichte  der Begegnung kann genau diese Spielerinn die eigentlich nicht mehr auf den Platz hätte sein müssen für den RSK den 4:3 Siegtreffer erzielen in der 66.min.

Döschwitz versuchte zwar in den Schlussminuten nochmal alles hatte aber nichts mehr entgegen zusetzten  und muss so leider mit viel Pech die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Die Leistung des Unparteiischen ist nicht hinnehmbar, Grün Weiss reist mit drei verletzten aus dieser Begegnung zurück und es gab nur eine Gelbe Karte. Zweikämpfe bei aller Liebe zum Fussball nicht auf die Kosten der Gesundheit so geht es nicht.

Grün Weiss aber auch mit dieser Niederlage weiter oben in der Tabelle dabei, die ersten 7 Teams mit 3 Punkten Döschwitz auf den 3. Platz, trotzdem gute Leistung Mädels nächste Woche geht es dann gegen den VFB Nessa auf eigenem Platz da sind hoffentlich alle wieder bei bester Gesundheit.

Für Döschwitz spielten: Hollmann, Gotzmann, Györi(Gipp), Köhler, Schreiter, Rücker, Albert(Rosenberg(Albert), Nitschmann(Rosenberg)

 

Bilder vom Spiel auch wieder auf Facebook-Fanpage

 

[nggallery id=518]

Schreibe einen Kommentar