Döschwitzerinnen halten gut mit gegen RB Leipzig

Am letzten Sonnabend empfingen die Döschwitzer Frauen die noch junge Truppe vom Namhaften Brausehersteller RB Leipzig. Die in diesem Jahr erst zusammen gescoutete U14 von RB reiste mit einigen zierlichen Mädchen an, jedoch waren diese in Sachen Fussball alles andere als unerfahren und auch Körperlich hielten die Gäste mehr als mit, dies sollten die Grün-Weißen zu spüren bekommen.

Auch wenn es sich „nur“ um die U14 handelte waren einige Spielerinnen dabei die schon länger Fussballspielen als manche Akteurin bei den Hausdamen, so das der Favorit in dieser Partie schon vorher feststand. Die Döschwitzerinnen um Kapitän Cathleen Hollmann wollten sich gut verkaufen und auch nach vorn einige Akzente setzen. Beide Teams begannen etwas verhaltet, spielerisch die Gäste im Vorteil was aber die Hausdamen mit gutem Stellungsspiel wieder ausglichen so das sich viel im Mittelfeld abspielte. Die Grün Weißen spielten sehr konzentriert waren aber in der 20 Minute ein wenig unachtsam, die jungen Roten konnten die Döschwitzer Abwehr knacken und eiskalt auskonterten zum 0:1. Die meisten Spielanteile lagen nun bei den Gästen die sich aber immer wieder der Clever spielenden Döschwitzer Mannschaft gegenüber sahen, die zum Ende der ersten Halbzeit auch auf Konter setzte aber vor dem 16er zu harmlos agierte, das selbe auf der Gegenseite so das es mit den knappen Rückstand aus Sicht der Hausdamen in die Pause ging.

Für die Grün-Weißen waren die ersten 40 Minute Großfeld doch schon ungewohnt, wo diese doch auf den Kleinfeld zu Hause sind. Für einige nichts neues da diese schon in der Landesliga aktiv waren aber gerade für die Neuzugänge bei den Döschwitzer Damen war es schwierig Schritt zu halten. Mitte der zweiten Halbzeit wurden die Hausdamen etwas nachlässig, ganz im Gegenteil die Gäste aus Leipzig die noch mal nachlegten zum 0:2 in der 65. Minute. Bis dahin nicht unverdient den die agilere Mannschaft war eindeutig der Gast, Döschwitz versuchte dran zubleiben aber in den Schlussminuten fehlten die Kräfte und die Roten nutzten das eiskalt aus. Das es beim Abpfiff dann doch noch 0:6 heißen sollte wird der guten Leistung der Hausdamen nicht ganz gerecht, die gegen die junge Truppe von RB streckenweise gut mithielten und auch die eine oder andere Chance erspielten. „Ein Richtungsweisender Test war es nicht aber wir sind mit unserer Leistung zufrieden, ein Tor hätten wir uns verdient gehabt. Unserer Hauptaugenmerk liegt auf der Kreisliga und am kommenden Sonntag wollen wir Topfit sein gegen Freyburg auf eignen Platz.“ Sagte Hollmann nach dem Spiel.

 

Bilder vom Spiel gibts hier:  zu den Bildern

Schreibe einen Kommentar