Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß

IMG_0038
Döschwitz 3:1 (1:1) Droyßig

Ein Auftakt nach Maß gelang unseren Frauen im Derby gegen die Droyßiger Damen. Die letzten Spiele gegeneinander gingen an die Gäste, diesmal war man gut vorbereitet.

 

Die Grün-Weißen gingen verhalten in die Partie, die ersten Minuten stotterte das Spiel sozusagen. Viele Fehlpässe bestimmten die Partie, das dann aber auch auf beiden Seiten. In der 10 Minute Ecke für Döschwitz, diese wird abgefangen, ein langer Ball nach vorn, Oehlert nutzt eine Unsicherheit und ist alleine auf das Döschwitzer Tor unterwegs. Schümann kann noch eingreifen aber letztendlich bringt Oehlert das Leder über die Linie zum 0:1, unhaltbar für Köhler im Tor.

 

Die Grün-Weißen davon aber unbeeindruckt, wusste man doch der Konterstärke der Droyßiger. Ab der 25. Minute machte man dann mehr mit Druck und hatte auch gleich bessere Chancen. Schümann und Wolf vergeben zunächst sehr gute Einschussmöglichkeiten auch Müller, die den Pfosten trifft, hat Pech in der 30. Minute. Droyßig kam in Folge nicht mehr aus der eigenen Hälfte, die Grün-Weißen machten das Super in der Abwehr und haben Erfolg durch Daria Wolf in der 37. Minute. Mit einen schönen Solo setzt sie sich über links durch und gibt der Schlussfrau keine Chance. Bis zur Pause sollte das Remis bestand haben. Döschwitz besser aber auf der Habenseite stand nur das 1:1

 

Grün-Weißen im zweiten Abschnitt, noch besser. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen. Schlussfrau Köhler hatte zu beginn der zweiten Halbzeit nicht viel zutun. Die Hausdamen erspielten sich viele Chancen und wieder ist es Müller mit einen Pfosten Treffer. Es dauerte gute 17 Minuten bis Henrike Schümann die Döschwitzer mit dem 2:1 erlöst. Dem Dauerdruck hielt die Droyßiger Abwehr in dieser Situation nicht mehr stand.

 

Müller trifft in der 68. Minute nochmals den Querbalken. Perfekt spielen die Grün-Weißen es dann beim 3:1 durch Daria Wolf. Schönes Kombinationsspiel durch die Droyßiger Abwehr mit dem Torerfolg. Melzer, Müller und Wolf leiten das Döschwitzer Tor ein was gleichzeitig der Endstand ist. Die Gäste waren , anhand der Chancen, mit nur drei Gegentoren noch gut bedient.

 

Das 32. Derby hatte knapp 50 Zuschauer und die sahen ein Faire Partie mit einen souveränen Grün-Weißen Sieger.

Für Grün-Weiß im Einsatz:
U. Köhler, H. Schümann, C. Melzer, L. Gottschild, H. Schümann, K. Gebhardt, A. Müller

Grün-Weiß Ersatzbank:
J. Bauer, C. Hollmann, D. Wolf, N. Schönegge

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Frauen starten in Saisonvorbereitung

Frauen starten in Saisonvorbereitung

absage

Das Lotterleben ist vorbei, der Ball rollt ab heute wieder in Döschwitz. Wir haben nun lange genug Pause gehabt, die Döschwitzer Frauen gehen ab heute in die Vorbereitung für die kommende Saison.

 

Trainieren werden die Grün-Weißen wie gehabt, Mittwoch und Freitag jeweils von 18:15Uhr bis 20:15Uhr. Die Pflichtspiele werden wohl wieder Sonntags ab 10Uhr in Döschwitz und 14Uhr Auswärts stattfinden.

Gesucht werden auch noch Testspielgegner, nur ein Spiel steht schon fest.

 

24.07.2019 – 18:30Uhr in Döschwitz
08.08.2019 – 18:30Uhr in Döschwitz


11.08.2019 – 10:00Uhr Döschwitz vs. TuS Leutzsch


16.08.2019 – 19Uhr Heim oder Auswärts


18.08.2019 – 10:00Uhr Heim oder Auswärts

Bei Interesse bitte melden bei Matthias Matz 
Tel. 015253827590

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Nur eine Niederlage zu Hause

Nur eine Niederlage zu Hause

IMG_0881
SG DÖSCHWITZ 1:2 (1:2) SV SPORA

Auf ging es ins letzte Heimspiel für unsere Frauen in dieser Saison. Eigentlich ist es egal was in den letzten beiden Spielen passiert, so oder so haben die Grün-Weißen eine sehr gute Hin und Rückrunde gespielt. Vor dem Spiel waren sie auf eigenen Platz, in der Liga, ungeschlagen.

 

Der SV Spora ist für die Döschwitz irgendwie die Achillesferse. In allen Begegnungen, gegeneinander, sprang nur ein Erfolg heraus, dafür waren die letzten beiden Spiel sehr knapp. Grün-Weiß startete wieder mit Jugend forscht und setzte gleich ein paar richtig gute Zeichen. Hendrike Schümann aus der Distanz und Wolf nach einer Ecke haben gute Möglichkeiten. In der 6 Minute fällt Wolf der Ball im Strafraum quasi vor die Füße, nach dem Schümann einen straffen Schuss aufs Tor brachte. Nicht mit links, sondern mit rechts versenkt sie das Leder im Tor der Gäste zum 1:0.

 

Das fing ja schon mal ganz gut an. Döschwitz setzte auch gleich nach, aber verlor etwas den Faden im Spiel und bracht so die Gäste aus Nißma zu Möglichkeiten. Immer wieder konterten die Gäste schnell und brachten die Döschwitzer in Bedrängnis aber man hielt dagegen. Die Grün-Weißen versuchten immer wieder Nadelspitzen nach vorn zusetzen aber diese wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Die Döschwitzer wollten die knappe Führung in die Pause retten, aber da schlugen die Gäste zweimal eiskalt zu.

In der 33. Minute ist es Alina Peters, die nach einen Abspiel im Strafraum frei steht und einschiebt und nur 3 Minuten später nutzten die Gäste die Verunsicherung der Hausdamen zum 1:2 durch Lisa Marie Feige. Gleichzeitig der Pausenstand. Döschwitz zum Ende der ersten 40 Minuten unkonzentriert im Aufbauspiel, was die Gäste zu Möglichkeiten einlud.

 

Nach dem Wechsel dauerte es eine gute Viertelstunde, bis das die Grün-Weißen wieder mehr Spielanteile hatten und das bis zum Ende der Partie. Leider wollte kein Treffer mehr herausspringen. Einsatz und der Wille waren da keine Frage, das einzige was sich die Grün-Weißen vorwerfen müssen ist die Chancenverwertung, die war im zweiten Abschnitt leichtfertig. Das Eckenverhältnis ging klar an die Grün-Weißen, Freistöße und Einwürfe auch aber der Gast hielt einfach mächtig dagegen und hatte mit Kontern immer wieder Chancen. Es blieb beim 1:2. nur diese eine Partie verlieren die Grün-Weißen, auf eigenen Platz in der Regionalklasse Staffel 4. Sonst blieb man ungeschlagen.

 

Ein Spiel gibt es noch in dieser Saison, das steigt am Sonntag in Goseck gegen SSC Weißenfels.

Für Grün-Weiß im Einsatz:
J. Hipke, H. Schümann, C. Melzer, S. Köhler, L. Gottschild, D. Wolf, H. Schümann

Grün-Weiß Ersatzbank:
U. Köhler, C. Hollmann, X. Hauptvogel

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Knappes Pokalaus für Frauen

Knappes Pokalaus für Frauen

IMG_6753

SG DÖSCHWITZ 1:2 (0:1) SV SPORA

Das Testspiel der letzten Woche zeigte schon, was alles in der Mannschaft steckt. Mit dem SV Spora war am letzten Sonntag aber ein anderer Gegner zu Gast, den es im Burgenlandpokal zu bezwingen galt auch wenn das letzte Ergebnis in Spora ernüchternd war.

Zum Anpfiff war es wettertechnisch noch ok, kein Regen nur leichter Wind, dass sollte sich mehr und mehr ändern. Döschwitz mit einer Aufstellung, die so schnell wahrscheinlich nicht wieder geben wird aber das hat so schon gepasst. Mit in der Aufstellung die Neuzugänge Celine Melzer und Xenia Hauptvogel. Beide überzeugten im ersten Pflichtspiel für die Grün-Weißen, das schon mal vorneweg.

Im Tor wieder Hipke mit Schümann, Hollmann und Melzer in der Verteidigung sowie S. Köhler, U. Köhler und Wolf im Angriff und Hauptvogel zunächst auf der Bank komplettierte die Grün-Weiße Mannschaft. Vom Anpfiff an spielten die Döschwitzerinnen konzentriert, auch wenn es erstmal nur in der Verteidigung war. In der 6. Minute zieht Melissa Reinke einfach mal ab und der Ball geht unter den Querbalken ins Tor. Ein buchstäblicher Sonntagsschuss für die Gäste. Döschwitz am Anschluss bemüht, Köhler schickt Wolf auf die Reise, vor dem Tor zeigt sie alleine aber Nerven und vergibt knapp. Nur wenig später hat Köhler die Chance aus der Distanz und vor dem Seitenwechsel nochmal Wolf per Freistoß.

Die Grün-Weißen hatten sich, bis dahin, nichts vorzuwerfen im Gegenteil man machte das Beste aus der Situation. Nach dem Seitenwechsel öffneten sich die Schleusen gen Himmel und es schüttete mit Streckenweise Hagel und heftigen Wind. Döschwitz kam aber besser damit zurecht und hatte die Möglichkeiten zum Ausgleich. Wolf wieder per Freistoß, Köhler mit Distanzschuss und auch Schümann´s Chancen aus der zweiten Reihe konnten nicht in Tore umgemünzt werden. Grün-Weiß mit guter Drangphase aber genau in diese konterten die Gäste aus Nißma zum 0:2 in der 65. Minute.

Eine Vorentscheidung? Nein, nicht mit den Grün-Weißen, die zu keiner Zeit aufgaben, auch nicht als die Partie abzubrechen drohte, da das Wetter immer schlimmer wurde. Döschwitz warf nochmal alles nach vorn auch als die Grün-Weißen ab der 67. Minute in Unterzahl weiter spielen mussten, da Hauptvogel verletzt vom Platz musste.

Wieder Freistoß durch Wolf in der 70. Minute. Diesmal geht der Ball flach in die linke untere Ecke zum 1:2 Schlusstreffer. Das machte nochmal Kräfte frei. Die Gäste tief in der eigenen Hälft, kamen bis zum Abpfiff da auch nicht mehr raus. Ein Distanzschuss von Schümann kann die Torfrau nur noch zur Ecke abwehren, die Köhler nochmal hoch vor das Tor bringt, da steht Hollmann aber sie erreicht den Ball nicht ganz. Den zweiten Ball schießt Wolf nochmal auf das Tor aber auch dieser wird abgewehrt.

Auch alle Bemühungen zum Ende verhinderten leider nicht das Pokalaus im Viertelfinale für die Grün-Weißen Döschwitzerinnen. Es war ein gutes Spiel, keine Frage, unter den Möglichkeiten das Beste herausgeholt. Das macht Lust auf mehr, zwar raus aus dem Pokal aber der Focus geht in Richtung Liga.

Das Derby steht vor der Tür.

Für Grün-Weiß im Einsatz:
J. Hipke, H. Schümann, C. Hollmann, C. Melzer, S. Köhler, U. Köhler, D. Wolf, L. Riebel
Für Grün-Weiß Bank:
X. Hauptvogel
Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Klarer Erfolg der Frauen gegen Naumburg

Klarer Erfolg der Frauen gegen Naumburg

IMG_6319

SG DÖSCHWITZ 10:0 (5:0) SC NAUMBURG

02.03.2019 – Testspiel Frauenmannschaft

Was sich bei den Grün-Weißen Frauen in der Halle schon andeutete, setzten Sie nun beim ersten Testspiel im freien gegen die Damen des SC Naumburg erfolgreich fort. Die Neuzugänge fügten sich besten ein und waren auch maßgeblich am Erfolg der Grün-Weißen beteiligt.

Noch in der letzten Saison spielten die Döschwitzer Frauen gegen die Gäste aus Naumburg. Die Spiele waren immer knapp, in sofern wollte man konzentriert zur Sache gehen. Mit von der Partie die Grün-Weißen Neuzugänge die sich bestens ins Team integrierten und auch maßgeblich am Erfolg der Grün-Weißen beigetragen haben, sei es mit Toren oder Spielwitz.

Das Spiel war noch keine 5 Minuten alt, da hieß es schon 1:0 und das 2:0 ließen die Grün-Weißen in der 6. Minute folgen. 18. 25. 35. Sind keine Lottozahlen, sondern die weiteren Minuten der Tore im ersten Durchgang, in den die Hausdamen keine Fehler der Gäste zuließen. Beeindruckend waren die ersten 40 Minuten schon. Das Zusammenspiel und Zweikampfverhalten, war deutlich verbessert und auch genau das richtige Mittel gegen überforderte Gäste aus Naumburg.

Da wo die Grün-Weißen im ersten Durchgang aufgehört hatten, machten sie auch gleich weiter. Nahtlos fanden die Döschwitzerinnen wieder ins Spiel obwohl die Außentemperaturen alles andere als freundlich waren. 52, 59, 60, 61 und 69 sind die Spielminuten mit 5 weiteren Toren zum 10:0 Erfolg für die sehr überzeugenden Gastgeberinnen. Als Generalprobe für das Pokalspiel am kommenden Wochenende ganz gelungen. Bei aller Euphorie aber der SV Spora wird eine andere Hausnummer sein, jetzt heißt es am Ball bleiben.

Als Fazit bleibt aber ein super Spiel. Danke Mädels

Für Grün-Weiß im Einsatz:
J. Hipke, H. Schümann, C. Hollmann, S. Köhler, U. Köhler, D. Wolf, L. Riebel

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Frauen belohen sich mit 4. Platz

Frauen belohen sich mit 4. Platz

IMG_0434
Hallenmaster ZFC Meuselwitz

Mit einem hervorragenden 4. Platz beenden die Döschwitzer Frauen ein erstklassig besetztes Turnier in dem Sie der klare Außenseiter waren.

Mit dem Gastgeber ZFC Meuselwitz, RB Leipzig II, LVB Leipzig II und Germania Maasdorf waren schon mal höherklassige Mannschaften am Start. Spora, Freyburg und Zwenkau ergänzten das 8ter Feld was in zwei Gruppen gespielt wurde.

Döschwitz unterlag im Eröffnungsspiel dem Gastgeber ZFC mit 3:1, hielt sich aber immer bestens im Spiel. Im zweiten Spiel feuerten die Grün-Weißen gegen Zwenkau aus allen Rohren und belohnten sich mit einem 7:1 was sich im entscheidenden Gruppen Spiel gegen Spora bezahlt machte. Da reichte den Döschwitzerinnen ein 2:2 um ins Halbfinale einzuziehen.

Da wartete mit RB Leipzig der Favorit bei diesem Turnier. Hier machten die Döschwitzerinnen zu Beginn alles richtig mussten sich aber am Ende dem hohen Tempo geschlagen geben.

Das Spiel um Platz 3 gegen den Gastgeber war dann mehr als spannend. Döschwitz stand gut verteidigte noch besser. Besonders die jungen Wilden überzeugten auf der ganzen Linie. Ein unglückliches Gegentor sollte das Spiel dann entscheiden. Aber mit dem 4. Platz war das Maximum erreicht. Zudem kassierten die Grün-Weißen vier Flaschen Sekt ein, denn nach jeden 7. Tor gab es eine Flasche.

Im Vorfeld hatte, damit wohl keiner gerechnet um so größer war die Freude am Ende der Siegerehrung.

Sieger wurde überraschend der RSK Freyburg die die RB Damen im Finale knapp bezwangen.

Super Leistung

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Guter 5. Platz in Spora

IMG_9967

Guter 5. Platz in Spora

IMG_9967
Hallenmaster SV Spora

Gute Leistung der Döschwitzer Frauen beim Hallenturnier des SV Spora in Meuselwitz.
Besonders die jungen Wilden überzeugten bei den Grün-Weißen gegen Starke Gegner.

Mit einen Unentschieden, gegen den Turniersieger FFC Gera, nur die Döschwitzerinnen rungen dem Sieger einen Punkt ab und erzielte ein Tor, eine Niederlage es gegen Chemie Böhlen und einen 2:1 Erfolg gegen Gastgeber SV Spora zeigte man eine gute Vorrunde und einen 3. Platz mit vier Punkten und 4:5 Toren. Henrike Schümann 2 x, Daria Wolf 1x, Uta Köhler 1 x, konnten sich in die Grün-Weiße Torschützenliste eintragen.

Im Entscheidenden Neunmeterschießen um Platz 5, hatte man die stärkeren Nerven und vor allen Janett Hipke zwischen den Pfosten die gleich drei Neunmeter halten konnte.

Sieger wurde FFC Gera vor Chemie Böhlen und ZFC Meuselwitz.

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Derby auf Augenhöhe endet mit Punkteteilung

Derby auf Augenhöhe endet mit Punkteteilung

IMG_1057
SG DÖSCHWITZ 2:2 (1:0) DROYßIGER SG

Am 3. Oktober fand das bis dahin schon 30. Derby zwischen Döschwitz und Droyßig statt. Die letzten Begegnungen waren mehr als ernüchternd, deutlich waren die Niederlagen, da wollten die Grün-Weißen einiges besser machen.

Anpfiff, und Döschwitz war hellwach. Buschner, Wolf und Riebel im Angriff sowie Schümann, Köhler und Bauer in der Verteidigung. Zwischen den Pfosten stand wieder Hipke, die in dieser Saison nur 4 mal hinter sich greifen musste. Wolf mit einem langen Ball auf Buschner aber das wussten die Gäste in der 10. Minute zu verhindern. Riebel versucht es in der 15. Minute mit einem Schuss und auch Wolf nochmal aus der Distanz, beide vergeben knapp. Die Gäste waren nicht untätig, die Döschwitzer mussten konzentriert zur Sache gehen.

In der 27. Minute verteidigt Bauer auf der linken Seiten, dabei verdreht sie sich das Knie unglücklich und wird den Grün-Weißen für längere Zeit erst einmal fehlen. Wir wünschen Josi baldige Genesung. Hollmann kam für Bauer ins Spiel.

Auf der anderen Seite versucht sich wieder Buschner durchzuspielen wird aber unfair von den Beinen geholt. Wolf legt sich das Leder zurecht und trieft ins rechte obere Eck zur Döschwitzer Führung. Freud und Leid legen manchmal dicht bei einander. Für die Grün-Weißen nicht unverdient, weil sie mehr vom Spiel hatten und auch taten. Bis zur Pause versäumten die Grün-Weißen nachzulegen. Auf der anderen Seite hätten die Gäste fast den Ausgleich erzielt, aber Hipke war wieder zur Stelle wenn man sie braucht. 1:0 zur Pause, das sah schon mal sehr gut aus.

Nach der Pause wurde es dann ein echtes Derby. Mehr Härte war im Spiel. Es war nun auch deutlich mehr los vor den beiden Strafräumen aber die bessere Chance haben wieder die Döschwitzer. Buschner spiel super durch die Mitte, der Ball kommt auf Wolf, sie umspielt noch die Torfrau und schiebt aus spitzen Winkel noch zum 2:0 ein. Perfekt abgeschlossen aber den K.O. nur 2. Minuten später verpassen die Grün-Weißen nur knapp, nach einer Ecke von Riebel.

Zum Ende kamen nochmal die Gäste aus Droyßig. Im Zweikampf, im Strafraum, geht eine Droyßiger Spielerin zu Boden, das musste man so nicht pfeifen. Sei es drum Tischendorf verwandelt zum 2:1 Anschlusstreffer. Während die Döschwitzer noch dem Gegentreffer hadern ist der nächste Konter im Gange und wieder ist es Tischendorf mit dem Ausgleich. Hitzig werden die letzten Minuten. Viele Foulspiele, viel Zweikampf Geplänkel jeder wollte nochmal den Siegtreffer aber es sollte kein weiterer Treffer fallen. Ein Derby was 4 Tore gesehen hat und am Ende mit der Punkteteilung so in Ordnung geht. Für Döschwitz ist das 2:2 ein weiterer Schritt nach vorn, gegen den Ligafavoriten in dieser Saison.

Super gemacht Mädels, klasse Teamleistung.

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!