Pringstfest 2020 wird abgesagt.

Pringstfest 2020 wird abgesagt.

IMG_6009s-ide

Pfingsten 2020 Ade, mach´s gut.

 

Es sollte so ein schönes Fest werden, 90 Jahre SG Döschwitz mit allen drum und dran. Schon einige male setzten sich die Grün-Weißen in diesem Jahr zusammen, um ein Pfingstfest zu planen, was einer 90 Jahrfeier gerecht wird. Doch nun kommt es wie es eigentlich, aufgrund der aktuellen Situation, zu erwarten war.

Die SG Döschwitz setzt die Feierlichkeiten zu Pfingsten aus. Damit sind diese nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Das Pfingstfest wird es so aber in diesem Jahr nicht geben. Wir sind alle keine Wissenschaftler und Biologen aber die Lage wird sich in ein paar Wochen leider nicht wieder normalisiert haben. Zum Wohl aller, denn nur die Gesundheit zählt, haben wir diese Entscheidung getroffen.

Aktuell wird an weiteren Plänen gearbeitet, die Feierlichkeiten in das dritte oder vierte Quartal in diesem Jahr zulegen und wir hoffen doch Ihr seid dann dabei.

Bis dahin, bleibt bitte Gesund.

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Saison wird auf FIFA EA SPORT abgeschlossen

Saison wird auf FIFA EA SPORT abgeschlossen

slide1

Vielleicht haben es einige schon am Datum gesehen, kleiner Scherz von uns zum 1. April.

 

Die letzten Wochen waren nicht leicht und das trifft auf jeden Verein und Spieler zu. Die Ausfälle in den unteren Ligen sind nicht so dramatisch wie in den oberen Klassen aber dennoch weiß noch keiner wo dies hinführen wird. So ist es nicht verwunderlich und nur logisch, dass die FSA auch andere Wege in Betracht gezogen hat wie die laufenden Spielzeiten abgeschlossen werden können.

Esport ist schon seit langen ein Team und das ist es nicht verwunderlich das dies nun zum Abschluss aller Klassen führen wird. Die Regelung ist ganz einfach. In der letzten Woche versammelten sich alle Trainer mit den Verantwortlichen der FSA und DFB sowie Vertretern von EA Sport FIFA 2020 und beschlossen die jeweiligen Ligen sowie die stärken der jeweiligen Spieler, um ein Realismus ins Geschehen zu bringen.

Dies traf dann auch die Mannschaft der Döschwitzer Frauen, die so nun ins Spiel mit aufgenommen werden konnten. Sowie alle Teams der Regionalklasse 4. Es wurde eine ausgewogene aber auch Leistungsbezogene Einteilung gefunden. Die Administratoren von EA Sport segneten alle Teams und Spieler ab so das es schon am kommenden Wochenende zu den ersten Spielen kommen wird. Gespielt wird dies von den jeweiligen Trainern die zwei Spiele austragen müssen zu jeweils 2 x 4min. Natürlich wird unter diesen Umständen der Corona-Krise von Zu Hause gespielt im EA Sport FIFA Battle Modus.

Hier nun stellen wir Euch unsere Mannschaft der SG Grün-Weiss Döschwitz Frauenmannschaft vor. Aktuell stehen die Grün-Weiss noch auf den 1. Platz und die beiden Spiele am Sonnabendabend sind schon wegweisend für den Meistertitel. Hoffen wir das unsere beiden Trainer die richtigen Entscheidungen und Tasten finden, um gegen den RSK Freyburg zu bestehen. Die Verletzungsgefahr hierbei liegt fast bei Null das ist schon mal das gute.

Jetzt kommt das Beste, Ihr könnt natürlich Live dabei sein, am Donnerstag werden den Vereinen die Links mitgeteilt unter welchen dann die Spiele verfolgt werden können. Eine interessante Lösung, ob dies für die Zukunft zählt, glauben wir kaum den auf den Rasen ist auf den Rasen aber unter diesen aktuellen Aussichten und unter Betracht der Gesundheit jedes Menschen ist das eine Gute Lösung für die aktuelle Saison.

Drückt uns die Daumen für den Sonnabend.

 
 
Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Döschwitz stellt vorerst auch den Trainingsbetrieb ein

Döschwitz stellt vorerst auch den Trainingsbetrieb ein

screen-vorschau

Aufgrund der aktuellen und ungewissen Corona Situation, die wir als Verein nicht einschätzen können, haben wir als Vorsichtsmaßnahme den Trainingsbetrieb, der Männer und auch der Frauen, vorerst eingestellt. Es geht hierbei um die Gesundheit aller, diese hat erste Priorität und sollte nicht unterschätzt werden. Leichtsinn kann in dieser Zeit schwere Folgen haben.

Die Vereinsführung sowie der Trainer entscheiden in den kommenden Woche, von Woche zu Woche, wie und wann es weitergehen kann oder wird. Da sich aber die aktuelle Lage fast täglich oder sogar stündlich ändert, ist auch das nicht 100% zusagen oder festzulegen.

Wir bitten Euch um Verständnis und hoffen das wir alle, bald wieder zur Normalität zurückfinden können.

Bleibt Bitte Gesund #ichgruenweiss

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Corona legt den Spielbetrieb lahm

Corona legt den Spielbetrieb lahm

absage

Mit der aktuellen Pressemitteilung vom heutigen Donnerstag, teilte die FSA mit, das der aktuelle Spielbetrieb, jeder Spielklasse in Sachsen-Anhalt, für die nächsten 14 Tage ausgesetzt wird.

Damit wird auf die aktuelle ernste Situation in Sachen Corona-Ausbreitung reagiert. Darüber hinaus sollte jeder Verein auf die üblichen Sicherheitsmaßnahmen achten. Auch die SG Döschwitz hat ein Szenario auf das wir Reagieren und uns im Verein verständigt haben, wie wir damit umgehen.

Das ist jetzt keine schöne Situation aber den Umständen geschuldet.

Wir halten Euch weiter auf dem laufenden.

SG Döschwitz

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Mit Kantersieg an die Spitze

Mit Kantersieg an die Spitze

IMG_9931
Döschwitz 7:1 (2:0) Zorbau

Na das nennen wir doch mal einen sehr guten Start in die Rückrunde der Regionalklasse Staffel IV der Frauen. Schon im letzten Test gegen SV Großgrimma legten die Grün-Weißen richtig gut vor und zeigten sich auch gegen die Zorbauer Frauen in Schusslaune wobei diese erst auf sich warten ließ.

 

Im Grün-Weißen Lazarett gibt es immer wieder Zuwachs, was es den beiden Döschwitzer Trainern nicht einfach macht eine eingespielte Mannschaft auf das Feld zuführen. Der einzige Vorteil, wenn man davon Sprechen kann, dass man durchaus auf Potenzial zurückgreifen kann oder, wie aktuell, zwei super Winterneuzugänge hat. Mit Anna Gottschling und Michelle Piesker können die Döschwitzer auf zwei motivierte Mädels zurückgreifen.

 

Gegen die Zorbauer Gäste fingen die Grün-Weißen leicht verändert an. Mit Sarah Köhler und Celine Melzer fehlten gleich zwei Außenverteidiger die durch Livi Gottschild und Henrike Schümann ersetzt wurden. Im Mittelfeld kam Anna Gottschling zum Einsatz sowie Alina Müller im Angriff und Torgarant Daria Wolf. Im Tor Uta Köhler und mit der Kapitänsbinde Heike Schümann. Auf der Bank Kirsten Gebhard und Michelle Piesker.

 

Vom Anpfiff an stellte sich diese Zusammenstellung als sehr gut heraus. Wolf und Müller haben gleich in den Anfangsminuten zwei gute Chancen. In der 10. Minute versucht es Schümann aus der Distanz aber die Torfrau kann zur Ecke abwehren. Die Grün-Weissen spielten sich gut ein aber über die Torlinie wollte der Ball noch nicht. Nach 20 Minuten die Hausdamen klar besser aber noch ohne Erfolg und das rief wieder die Zorbauer offensive auf den Plan die immer wieder mit langen Bällen überfallartig die Döschwitzer Abwehr überlaufen wollten aber noch ging alles gut aus Sicht der Grün-Weißen.

 

Viele Chancen blieben liegen und da brauchte es schon ein krummes Ding zur Grün-Weissen Führung. Schümann mit einem langen Ball in den Strafraum der Zorbauer, da ist Müller ganz nah dran, irritiert die Torfrau, der Ball geht durch die Beine über die Linie zum 1:0 geht. Ein Tor aus guten 40 Metern. Döschwitz legt gleich weiter nach mit einem Distanzschuss von Schümann und Wolf.

 

Fünf Minuten vor der Halbzeit wieder eine Ecke. Der Ball kommt auch hier hoch in den Strafraum, die kurze Unsicherheit der Abwehr nutzt Gebhard zum 2:0. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. Bis dahin durchaus verdient aber viel zu viele Chancen leichtfertig vergeben.

 

Nach dem Wechsel die Grün-Weissen sich der Sache zu sicher und das wird gleich mit einem eiskalten Konter bestraft. Nach einer Döschwitzer Ecke klären die Blau-Weissen und Kontern blitzschnell. Im Tor Piesker, sie kam für Köhler zur Halbzeit, hat im 1:1 das Nachsehen und es hieß nur noch 2:1 durch Rebecca Beer.

 

Döschwitz fing sich aber wieder und legt in der 50. Minute zum 3:1 durch ein schönes Solo von Wolf nach. In der 53. Minute erhöhte Müller zum 4:1 und nur drei Minuten später sogar auf 5:1. Damit war das Spiel schon fast entschieden aber die Grün-Weissen ließen weiter den Ball laufen. Henrike Schümann in der 60. und wieder Wolf mit dem Schlusspunkt machten das 7:1 dingfest. Zum Ende lief der Ball wie aus einem Guss und machte den Erfolg möglich.

 

Für die Döschwitzer heißt dieser Erfolg auch kurzzeitig Tabellenführung in der Regionalklasse IV. Zum Vereinsjubiläum und 15 Jahre Grün-Weißer Frauenfussball kann es momentan nicht besser laufen. Weiter so, immer weiter so.

Für Grün-Weiß im Einsatz:
U. Köhler (40min. Piesker), H. Schümann, L. Gottschild, H. Schümann, D. Wolf, A. Gottschling, A. Müller

Grün-Weiß Ersatzbank:
M. Piesker, K. Gebhard

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Frauen mit viel Pech zum Jahresstart

Frauen mit viel Pech zum Jahresstart

IMG_6492
8. Platz beim Hallenturnier des SV Spora

Beim gut besetzen Hallenturnier des SV Spora e.V. mit Teilnehmern wie oder 1. FC Lokomotive Leipzig gelang den Grün Weissen nur ein 2:2 gegen den SV Borna mit Toren von Henrike Schümann und Daria Wolf. Die Partien gegen Lok (0:4) und Eisenberg/Hermsdorf (0:2) gingen trotz guter Spielanteile verloren. Am Ende verlor man im Neunmeterschiessen denkbar knapp um den 7. Platz und wurde achter.

Schon in zwei Wochen geht es wieder nach Meuselwitz, diesmal ist Gastgeber der ZFC selber und auch da sind die Namen mit Hallescher FC nicht viel kleiner.

Man wächst mit seinen Aufgaben oder?

passt schon.

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Frauen siegen auch gegen Spora

Frauen siegen auch gegen Spora

IMG_2929
SV Spora 1 : 3 (1:1) Döschwitz

Am letzten Sonntag ging die Reise nach Nißma zum Ligakonkurrenten SV Spora. In 11 Jahren, in denen die Grün-Weißen gegen Spora spielten, gab es bis dahin keinen Erfolg oder Punkt für die Döschwitzer auf dem Platz des SV.

 

Motiviert und mit dem Derbysieg im Rücken gingen die Döschwitzer Frauen ins Spiel. Man wusste ganz genau, wie schwer es werden würde, die Konter der Hausdamen sind immer gefährlich. Der Vizemeister der letzten Saison wollte die Döschwitzer unter Druck setzten doch damit hatten die Grün-Weißen gerechnet und standen hingegen Ihrerseits bestens zum Gegner. Die beste Chance hat gleich wieder Henrike Schümann aus guten 30 Metern.

 

Beide Teams schenkten sich nichts, mit etwas mehr Spielanteilen für die Döschwitzer Frauen. Die doch sehr heißen spätsommerlichen Temperaturen erforderten schon im ersten Durchgang den einen oder anderen Wechsel. Die Grün-Weißen verloren dadurch aber nicht ihre Spielweise. In der 33. Minute spielen die Hausdamen die Döschwitzer Abwehr aus und gelangen durch Lisa-Marie Feige zum 1:0. Bis dahin waren, die Grün-Weißen dem Tor näher aber Spora trifft.

 

Auch in dieser Situation, wie schon im letzten Spiel gegen Droyßig, spielte man weiter nach vorn und hat kurz darauf Erolg. Im Mittelfeld erkämpft sich Schümann den Ball, spielt im Doppelpass mit Müller und zieht aus guten 20 Metern ab. Der Ball schlägt unhaltbar im Sporaer Tor ein. Kurz darauf hat Schümann sogar die Führung auf dem Fuß doch die Schlussfrau kann noch abwehren.

 

Zur Pause wurde erstmal richtig Luft getankt, die schnelle Spielweise kostete viel Kraft und Kondition, damit konnten die Grün-Weißen aber besser umgehen. Direkt nach Wiederanpfiff knüpften die Döschwitzer an die ersten Halbzeit an als hätte es die 10 Minütige Pause nicht gegeben. Vor dem Sporaer Strafraum spielen sich Müller und Gebhardt den Ball zu und legen auf Schümann ab zum 1:2 für Döschwitz. Das sah auf dem Papier schon mal gut aus.

 

Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Döschwitz stand in der Abwehr sehr solide und im Angriff fehlte immer nur einwenig die Genauigkeit. Spora hätte ausgleichen können doch Köhler im Tor ist perfekt zur Stelle und kann klären. Die kleine Drangphase der Hausdamen überstehen die Döschwitzer und setzten Ihrerseits mit dem 1:3 durch Wolf (63min.) einen gebührenden Schlusspunkt in dieser Partie.

 

Die letzte Viertelstunde war spannend, aber weitere Tore sollten nicht fallen. Für die Grün-Weißen steht am Ende ein 1:3 auf der Tafel, was es so in den letzten 11 Jahren nicht gegeben hatte. Noch nie konnten die Döschwitz in Spora Punkten. Ein perfekter Start in die Saison 2 Spiele, 6 Punkte 6 Tore, das sieht sehr gut aus Mädels.

 

Als Nächstes wartet Teucher/Nessa/SSC Weißenfels auf die Döschwitzer, das Spiel am kommenden Sonntag gegen Freyburg wird verlegt.

Für Grün-Weiß im Einsatz:
U. Köhler, H. Schümann, C. Melzer, L. Gottschild, H. Schümann, K. Gebhardt, A. Müller

Grün-Weiß Ersatzbank:
J. Bauer, C. Hollmann, D. Wolf, N. Schönegge

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß

IMG_0038
Döschwitz 3:1 (1:1) Droyßig

Ein Auftakt nach Maß gelang unseren Frauen im Derby gegen die Droyßiger Damen. Die letzten Spiele gegeneinander gingen an die Gäste, diesmal war man gut vorbereitet.

 

Die Grün-Weißen gingen verhalten in die Partie, die ersten Minuten stotterte das Spiel sozusagen. Viele Fehlpässe bestimmten die Partie, das dann aber auch auf beiden Seiten. In der 10 Minute Ecke für Döschwitz, diese wird abgefangen, ein langer Ball nach vorn, Oehlert nutzt eine Unsicherheit und ist alleine auf das Döschwitzer Tor unterwegs. Schümann kann noch eingreifen aber letztendlich bringt Oehlert das Leder über die Linie zum 0:1, unhaltbar für Köhler im Tor.

 

Die Grün-Weißen davon aber unbeeindruckt, wusste man doch der Konterstärke der Droyßiger. Ab der 25. Minute machte man dann mehr mit Druck und hatte auch gleich bessere Chancen. Schümann und Wolf vergeben zunächst sehr gute Einschussmöglichkeiten auch Müller, die den Pfosten trifft, hat Pech in der 30. Minute. Droyßig kam in Folge nicht mehr aus der eigenen Hälfte, die Grün-Weißen machten das Super in der Abwehr und haben Erfolg durch Daria Wolf in der 37. Minute. Mit einen schönen Solo setzt sie sich über links durch und gibt der Schlussfrau keine Chance. Bis zur Pause sollte das Remis bestand haben. Döschwitz besser aber auf der Habenseite stand nur das 1:1

 

Grün-Weißen im zweiten Abschnitt, noch besser. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen. Schlussfrau Köhler hatte zu beginn der zweiten Halbzeit nicht viel zutun. Die Hausdamen erspielten sich viele Chancen und wieder ist es Müller mit einen Pfosten Treffer. Es dauerte gute 17 Minuten bis Henrike Schümann die Döschwitzer mit dem 2:1 erlöst. Dem Dauerdruck hielt die Droyßiger Abwehr in dieser Situation nicht mehr stand.

 

Müller trifft in der 68. Minute nochmals den Querbalken. Perfekt spielen die Grün-Weißen es dann beim 3:1 durch Daria Wolf. Schönes Kombinationsspiel durch die Droyßiger Abwehr mit dem Torerfolg. Melzer, Müller und Wolf leiten das Döschwitzer Tor ein was gleichzeitig der Endstand ist. Die Gäste waren , anhand der Chancen, mit nur drei Gegentoren noch gut bedient.

 

Das 32. Derby hatte knapp 50 Zuschauer und die sahen ein Faire Partie mit einen souveränen Grün-Weißen Sieger.

Für Grün-Weiß im Einsatz:
U. Köhler, H. Schümann, C. Melzer, L. Gottschild, H. Schümann, K. Gebhardt, A. Müller

Grün-Weiß Ersatzbank:
J. Bauer, C. Hollmann, D. Wolf, N. Schönegge

Regionalklasse 4 FSA – Frauen

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!

Aus im Landespokal

Aus im Landespokal

IMG_8484
GROßGRÄFENDORF 7 : 2 (4:1) SG DÖSCHWITZ

Kurzer Auftritt unserer Frauen im Landespokal Sachsen-Anhalts. Wobei das Ergebnis nicht annähert, das widerspiegelt, was auf dem Platz los war. Das aus im Landespokal ist kein Beinbruch.

 

Die Vorbereitung der Döschwitzer Frauen, für die kommende Spielzeit, läuft weiter auf Hochtouren. Man bestritt zwei Testspiele, man muss viele neue Positionen und Spieler einsetzen das brauch Geduld. Beide Testspiele gingen verloren darunter auch gegen Ligakonkurrent Großgrimma (0:5) und dennoch ist spielerischen Potenzial vorhanden keine Frage. Es waren Tests und die sind nötig und haben nun mal auch die ungewöhnlichen Ergebnisse.

 

Der erste richtige Härtetest war am gestrigen Sonntag gegen die Damen des SV Großgräfendorf. Die Gäste spielen in der Regionalklasse 2 und im Landespokal traf man nun aufeinander. Spielerisch wollte man mithalten und agierte vom Anfang an sehr gut und die ersten Chancen verbuchten durchaus die Grün-Weißen, aber in Führung gingen die Hausdamen und liessen das 2:0 folgen.

 

Henrike Schümann erzielte für die Grün-Weißen den Anschlusstreffer zum 2:1 doch die Döschwitzerinnen setzten dann nicht nach. Im Gegenteil es verunsicherte und zwei weitere Treffer der Hausdamen, die bis dahin nicht unbedingt besser waren, folgten. Das 4:1 zur Halbzeit war dann auf dem Blatt schon eine klare Sache.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Döschwitzerinnen nochmal nachlegen doch es war eine Duplizität des ersten Durchgangs. Grün-Weiß kämpfte und investierte viel doch cleverer agierten die Gastgeberinnen mit dem 5:1 und 6:1. Vor dem Tor die Grün-Weißen dann auch zu harmlos im Abschluss. Bis zum Strafraum lief der Ball ganz gut doch dann fehlt der Treffer. Großgräfendorf erzielt in Folge noch das 7:1 doch den Schlusspunkt setzen die Grün-Weißen durch Livia Gottschild mit dem 7:2.

 

Am Ende steht ein 7:2 auf dem Blatt, doch war die Partie nicht so einseitig wie man glauben mag. Für die Grün-Weißen heißt es jetzt weiter am und im Team arbeiten. Am kommenden Sonntag gibt es schon das Derby zum Saisonstart

Für Grün-Weiß im Einsatz:
C. Hollmann, H. Schümann, H. Schümann, C. Melzer, L. Gottschild, A. Müller, S. Köhler

Grün-Weiß Ersatzbank:
X. Hauptvogel, N. Schoenegge, J. Bauer

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!