Das war leider Nix!

FC Luckenau : SG Döschwitz II  4 : 0 ( 2 : 0 )

Die Vorzeichen für das Spiel hätten eigentlich nicht schlechter seien können. Spielte doch heute eine Mannschaft die mit 6 Siegen und nur einen Gegentor auf Platz 1, der 1. Kreisklasse steht und eine Mannschaft die in 6 Spielen noch ohne einen Punkterfolg gewesen ist und nur zwei Tore für sich erzielen konnte.

Nach Anstoß der Begegnung, hätten wir fast das schnellste Tor der 1. Kreisklasse gesehen aber ein, von der ersten Sekunde Hellwacher Ronny Schuft, im Tor der Döschwitzer, wusste das zu verhindern. Luckenau, in der Rolle des Favoriten, drückte weiter nach vorne und erspielte sich einige gute Torchancen.

Becker und Wohler, auf Seiten der Luckenauer, markierten die 2:0 Führung zu Halbzeit. Döschwitz II hatte nur wenig dagegen zusetzten und erspiele sich, in Halbzeit 1 nur einige Chancen.

Zu Beginn der Zweiten Halbzeit war unsere Mannschaft, zur Überraschung der wenigen Zuschauer, die bessere Elf.

Döschwitz II, erspielte sich in folge, viele kleine Torchancen unter anderem in der 55min. durch Heiko Dunkel, der plötzlich den Ball zu seinen Füssen sah und diesen nicht verwandeln konnte.

Die Quittung folgte Postwendend mit den 3:0 der Luckenauer und kurz darauf erhöhte die Hausherren auf 4:0. Unsere Mannschaft machte heute ihr bestes Spiel der Saison, auch wenn diesen wieder mal Verloren gegangen ist. Das lest doch besseres hoffen für die nächsten Spiele.

Kurzüberblick  
   

FC Luckenau

SG Döschwitz II

1:0 Becker M.

 

2:0 Wohler D.

 

3:0 David Sch.

 
4:0 David Sch.  
 
Gelb:
Rot:  

 

 

Es berichtete: M.Matz / Bilder vom Spiel

[nggallery id=26]

Nix zu hollen für Grün Weiß

Heuckewalder SV II : SG Grün Weiss Döschwitz II 4 : 0 ( 1 : 0 )

Unsere zweite Mannschaft ist nun mehr seit 450 Minuten ohne Punkterfolg in der 1. Kreisklasse Zeitz und eigentlich sollten heute keine weiteren 90 dazu kommen. Was zunächst noch nach einem Ausgeglichenen Spiel Aussah, Fehler auf beiden Seiten sind in dieser Spielklasse keinen Seltenheit, änderte sich nach dem 1:0 kurz vor der Pause durch Pedel.

Unsere Mannschaft erspielte sich auch einige gute Torchancen und Matthias Matz hatte in der zweiten Hälfte eine Hundertprozentige auf dem Fuß, scheiterte aber am Schlussmann der Heuckewalder.

Von unserem Sturm und Mittelfeld war heute nicht viel zusehen. Die Abwehr hielt gut dagegen war aber gegen die drei weiteren Treffer nicht stark genug.

Also doch weitere 90 Minuten, jetzt sind es 540 Minuten ohne Punkte in der 1. Kreisklasse Zeitz, wir warten weite auf einen kleinen Erfolg unserer Zweiten Mannschaft, die aber trotz alledem nicht den Kopf hängen lässt und tapfer weiter Spielt auch wenn einige Männer Angeschlagen sind.

Kurzüberblick  
   

Heuckewalde II

SG Döschwitz II

1:0 Pestel

 

2:0 Mattert

 
3:0 Mattert  
4:0 Walther  
   
 
Gelb:
Lange Swoboda, Kruse
Rot:  

 

Es berichtete: M.Matz / Bilder vom Spiel

[nggallery id=24]

0:2 Führung aus der Hand gegeben

Heuckewalder SV I : SG Grün Weiss Döschwitz I 3 : 2 ( 0 : 0 )

Ein nicht gerade gutbespielbarer Platz ließ zunächst kein gutes Spiel erwarten, das sollte sich aber in den Schlussminuten ändern. Unsere Mannschaft Kämpfte, wie auch schon in den zuvor bestrittenen Spielen der Kreisoberliga. Beide Mannschaften standen in der ersten Halbzeit gut, es galt auch zu beachten, Heuckewalde sollte man zu Hause nicht unterschätzen und Döschwitz ging mit drei Siegen, in folge, in die Partie. Unsere Abwehr stand wieder gut und ließ Heuckewalde nicht viele Chancen in der ersten Hälfte. Auf der Gegenseite das selbe Spiel, gute Abwehrarbeit und Abwahrten wer den ersten Fehler macht.

Aus dem Mittelfeld musste mehr kommen um noch mehr druck zu erzeugen. Viele Bälle konnte, eine Starke Heuckewalder Abwehr, klären. Standartsituationen bestimmten nach 10min der zweiten Halbzeit das geschehen, nach einem Freistoß auf der linken Seite, erspiele sich Bob Möller, vor dem 16er des Heuckewalder SV eine Torchance und zog eiskalt ab. Tor! Keine Reaktion vom Tormann, der Ball geht unhaltbar ins obere rechte Eck, 0 : 1 für Döschwitz in der 58 Minute. Heuckewalde wurde stärker und tränkte auf den Ausgleich aber wir hielten, auch mit etwas glück gut dagegen.

In der 70min. trat Tino Buschner zum Freistoß an, in den letzten Spielen immer mit einen Tor belohnt, zog den Ball direkt auf das Gehäuse aus 25 Metern. Der Schlussmann des Heuckewalder SV musste den Ball abklatschen lassen.

Nach einem Konter, in der 75min. über die linke Seite, erspielte sich John Möller den Ball und ging direkt in den 16er und spitzelde, wohl überraschend für den Schlussmann, den Ball direkt über diesen hinüber zum 0 : 2 für Döschwitz. Jetzt waren nur noch 15 Minuten zu Spielen und man dachte das war es jetzt eigentlich gewesen. Wir hätte sogar noch kurz nach dem 0 : 2 auf 0 : 3 erhöhen können. Durch eine Fragwürde Schietsrichterentscheidung wurde dies verhindert, Ronny Ködderitzsch startete einen Konter in eigener Hälfte und wurde stark angespielt. Er wäre alleine vor dem Torhüter gewesen. Abseits?

Heuckewalde Spielte jetzt ganz Stark auf und kam durch, Molarzyk direkt 3 Minuten später mit einen schönen Spielzug zum 1 : 2 Anschlusstreffer. Heuckewalde sichtlich Motiviert kam jetzt vermehrt über ihre schnellen Stürmer und in der 84min. zum 2:2 Ausgleich durch, Rauch. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen aber Heuckewalde hatte mehr vom Spiel und das Spiel war auf Messers schneide. Durch einen Fehler im Spielaufbau von Döschwitz, profitierte Heuckewalde und kam sogar in der 88min. zur 3:2 Führung durch, Reinhold. Unsere Spieler jetzt am Boden und nur noch 2 Minuten zu Spielen jetzt hieß es nur noch nach vorne und vielleicht durch einen schnellen Konter noch den Ausgleich schaffen. Heuckewalde machte aber hinten dicht und rettete die knappe Führung bis zum ende und Siege verdient mit 3:2

In 10 Minuten drehten die Heuckewalde die Partie und kamen zu Ihrem dritten Sieg am 6. Spieltag. Döschwitz bleibt weiter auswärts ohne Dreipunkteerfolg.

Kurzüberblick  
   

Heuckewalde I

SG Döschwitz I

 

0:1 Möller B. 58min.

 

0:2 Möller J. 75min.
1:2 Molarzyk 78min.  
2:2 Rauch 84min.  
3:2 Reinhold 88min.  
 
Gelb:
Kamma  
Rot:  
Spieler Nr. 7

 

Es berichtete: M.Matz / Bilder vom Spiel

[nggallery id=23]

Kreispokal Achtelfinalsieg in Spora

SV Spora : SG Döschwitz 1 : 3 ( 0 : 1 )

Bei der heutigen Partie des SV Spora und der SG Döschwitz, trafen im Achtelfinale des Kreispokals Zeitz, der Tabellen erste, SV Spora, und der Tabellen dritte, SG Döschwitz, der Kreisoberliga Zeitz aufeinander.

Demzufolge nervös gingen beide Mannschaften in die Partie, abtasten hieß die Devise. Schon in der 10min. gingen wir durch einen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Tino Buschner verwandelte diesen klar. Zuvor war John Möller böse Gefoult worden dies wurde nur mit einer gelben Karte geahndet, andere Schietsrichter zeigen hier auch Rot.

Spora agierte aber, unbeeindruckt, weiter stark nach vorne. In der ersten Halbzeit kamen sie mehrmals sehr gefährlich vor unser Tor. Mit zweit Latten Treffern hatten wir viel Glück und ein stark spielender Jens Haufe, im Tor, hielt seinen Kasten, mit einigen guten Paraden, sauber. So gingen wir mit einer 1:0

Führung in die Halbzeit.

Spora machte jetzt mehr druck nach vorne auf ihre langen Stürmer aber unsere Abwehr stark dagegen. Viele Foulspiele beherrschten die zweite Halbzeit, die Schietsrichter verloren aber nicht den überblick.

Nach einem schnellen Konter setzte sich Andre Müller gut in Szene, er lief alleine aufs Tor vergab zu nächst am starken Schlussmann der Sporaer, aber im zweiten nachsetzten verwandelte er in der 57min zum 0:2.

Die Partie war nun mehr und mehr von kleinen Foulspielen geprägt. Spora gab aber zu keiner Zeit das Spiel verloren und kämpfte weiter. Unsere Abwehr hielt mit einen guten Stellungsspiel gut dagegen. Trainer Sayfahrt, der heute 4 Positionen neu besetzen musste konnte auf seine Ersatzspieler bauen, die ihn nicht Enttäuschten. Nach einem erneuten Foulspiels in der 83min. packte Tino Buschner den Hammer aus fast 35m aus und lies den Sporaer Schlussmann keine Chance 0:3. Das hätte keiner von uns gedacht. Spora kam in der 87min. noch zum 1:3 Anschlußtreffer durch Heimbach.

Mit einer guten Moral und viel Kampf hat unsere erste Mannschaft bewiesen das Spiele auch mit einer geschwächten Mannschaft gewinnen kann, aber spricht man von einer geschwächten Mannschaft wenn diese Gewinnt.

Trainer Sayfahrt: “Trotz alledem, mir wäre es lieber gewesen, wenn das schon das Punktspiel gewesen wäre.”

Kurzüberblick zum Spiel:
SV Spora I SG Döschwitz I
 
  0:1 Buschner Ti 17min.
  0:2 Müller A. 57min.
0:3 Buschner Ti. 83min.
1:3 Heimbach 87min.
 
Gelb:
Krügker, Meissner Ködderitzsch R., Lindner T
Rot:  
Liebert S.

Es berichtete: M.Matz / Bilder vom Spiel

[nggallery id=30]

3 : 1 gegen Wetterzeube

SG Döschwitz I : SV Wetterzeube I  3 : 1 ( 0 : 1 )

Mit einer Markelosen Bilanz von zwei Heimsiegen und dem 2:0 im Pokal gegen, von vielen schon als klaren Sieger Titulierten Favoriten und Ortsnachbarn Kretzschau, in folge, ging unsere Mannschaft ins Spiel gegen den SV Wetterzeube. Trotz alledem ging unsere Mannschaft nicht als Favorit in die Partie. Die Devise hieß “punkten für den Klassenerhalt”. Dementsprechend nervös begannen wir das spiel, viele Bälle gingen unnötig verloren, Pässe kamen nicht an. Wetterzeube erspielte sich in den ersten 10 min. einige Torchancen, meist durch hohe Bälle in den Strafraum. Die Stürmer des SV Wetterzeube agierten Stark und Laufbereit. Dies nutzten Sie in der 17min. eiskalt durch ein Tor von Christian Nötzel, der aus kurzer Distance Straff zum 0 : 1 Einnetzte. Sichtlich nervöse, nach dem Treffer, Spielten wir weiter nur durch gute Abwehrarbeit konnte in der ersten hälfe ein 0 : 2 verhindert werden. Eine klare Torchance, man spricht hier wohl von einer “100%tigen”, vergab unser Abwehrspieler Sven Fredrich, nach einer Ecke. 5 m vor dem Gehäuse schoss er den Ball weit über das Tor, das hätte der Ausgleich seien müssen. So gingen wir mit einen 0 : 1 Rückstand in die Pause.

Unser Kapitän, Tino Buschner, fand wohl die richtigen Worte in der Halbzeitpause (“Ich will jetzt jeden Kämpfen sehen”). Sichtlich motiviert begannen wir die zweite Halbzeit und erspielten uns sofort eine Torchance die Tino Buschner aus 11m zum 1:1 nutzte. Dies war sein 4 Treffer im vierten Punktspiel. Das spiel wurde jetzt schneller und auch härte. Wir kamen jetzt besser ins spiel, nicht mehr so viel durch die Mitte sondern über die Außen wo heute ein Starkspielender John Möller agierte. Über Ihn kam jetzt mehr druck über die linke Seite. Jetzt wahren unsere Stürmer gefragt. Wetterzeube war mehr und mehr unterdruck und erspielte sich nur kleine Torchancen. Nach einer Hereingabe von John Möller vergab zunächst Andre Müller mit den Kopf nur knapp. In der 75min. war es wieder, der stärker werdende, John Möller mit einer Hereingabe und unser zweiter Stürmer, Tommy Buschner, konnte sich in Szene setzten mit einen Beherzten Schuss aus 17m gingen wir mit 2:1 in Führung. Wetterzeube war geschockt und Spielte jetzt vermehrt mit hohen Bällen in die spitzte um Ihre schnellen Stürmer ein zusetzten. Das Spiel wurde jetzt noch Härter auf beiden Seiten und es ergaben sich einige Standartsituationen.

Wetterzeube kam einige male gefährlich stark vor das Tor und unsere Abwehr verteidigte gut. Trainer Sayfarth “Die Mauer steht” meinte da wohl Tino Buschner, der heute ein sehr gutes Stellungsspiel bot. Wetterzeube musste jetzt kommen um mehr druck nach vorne zu erzeugen, war jetzt auch offener hinten. Nach einer vergebenen Chance des SV Wetterzeube reagierten unsere Spieler schnell, jetzt mal über die linke Seite. Ein Pass von Tom Lindner, der in der 83min. Verletzungsbedingt durch Holger Schmiedel, ersetzt werden musste,  leitete einen klassischen Konter ein, den Andre Müller eiskalt zum 3:1 Endstand verwandelte.

Mit viel Kampf und einen besseren Verteidigung- und Stellungsspiel fand unsere Mannschaft in der zweiten Hälfe besser ins Spiel und wurde dafür belohnt. SG Döschwitz ist nunmehr vier Spiele in folge zu Hause ungeschlagen.

…weiter so!

Torfolge:

SG Döschwitz I

Droyßiger SG I

0:1 Nötzel 17min.
1:1 Buschner Ti. 48min.
2:1 Buschner Ti. 75min.
3:0 Müller A. 85min.
Gelb:
Freyer J. Müller, Naake, Wolle
Rot:
Oeler

Es berichtete: M.Matz  / Bilder vom Spiel

[nggallery id=20]