Täglich grüßt das Murmeltier

IMG_9072

Teuchern/Nessa 1:0 (1:0) SG Döschwitz

Im dritten Pflichtspiel ging es für die Döschwitzer Frauen zur Spielgemeinschaft Teuchern/Nessa nach Obernessa. Mit „täglich grüßt das Murmeltier“ ist fast alles gesagt zu diesem Spiel.

In der letzten Saison kassierten die Grün-Weißen in der ersten Minute das 1:0 und kämpften und taten aber es blieb dabei. Und was sollen wir sagen. Anpfiff, ein langer Ball über die Linke Seite, und Mitbroth setzt sich durch und schiebt den Ball ins linke untere Ecke. Eine Duplizität der letzten Saison, selber Platz, selbe Spielerin, selbe Zeit. Was soll man da sagen.

Döschwitz von da an wach mit deutlich mehr Spielanteilen aber mit dem Rückstand. Riebel, Köhler und Hollmann vergeben mehrfach vor dem Tor zum Ausgleich für die Grün-Weißen. Im Aufgebot wurden Wolf und Buschner verletzungbeding vermisst. Bis zur Pause rieben sich die Döschwitzer auf, die ohne Wechselspieler in die Partie gegangen waren.

Nach dem Wechsel war die Partie deutlich härter. Ein über hartes Foul an Köhler, sie musste das Spiel für 10. Minuten verlassen, blieb unbestraft. Döschwitz erspielte sich zahlreiche Chancen, aber ins Tor wollte der Ball nicht. Immer wieder konnte die Torfrau der Gastgeber klären. Der letzte Joker der Döschwitzer, die verletzte Köhler ging ins Tor und Hipke mit in den Angriff. Döschwitz biss sich vor dem Gehäuse fest, aber alle Bemühungen halfen wieder nichts. Es blieb beim Ergebnis aus dem letzten Jahr. Die Zeit war zu knapp, die Hausdamen nahmen die auch sorgfältig von der Uhr.

Sei es drum, da war mehr drin. Jetzt kommt der Tabellenführer nach Döschwitz gefolgt vom Derby. Das werden zwei richtig schwere Spiele aber man sollte wieder aus dem Vollen schöpfen können.

Sellak mit Doppelpack

Sellak mit Doppelpack

SG Döschwitz 4:1 (3:0) SV Spora II

24.09.2018 – Kreisklasse Staffel III

Nach dem verpatzten Derby in Kretzschau, waren die Döschwitzer auf eigenen Platz, auf Wiedergutmachung aus. Mit dem SV Spora II war eine junge Truppe zu Gast, die es nicht zu unterschätzen galt.

Döschwitz vom Anfang an die aktivere Mannschaft mit viel Ballbesitz. Zunächst können die Gäste noch dagegen halten waren dann mit einem blitzsauberen Konter überfordert. Langer Ball auf Preißler, er setzt sich klasse durch, umspielt noch den Torwart, vor dem Tor geht Sellak auf Nummer sicher und drückt das Leder über die Linie zum 1:0. Nur 5 Minuten später ist es wieder Sellak, vor dem Tor scheitert aber am Torhüter. Im Nachschuss ist es Gräfe mit dem 2:0 für Grün-Weiß. Bis dahin war das mehr als verdient. Aufseiten der Döschwitzer musste Ersatz-Torwart Wohler zweimal richtig zugreifen aber das dann auch sicher.

Zum Ende der ersten Halbzeit gingen den Gästen, dann etwas die Luft aus aber Döschwitzer wusste das nicht ganz zu nutzen. Aus den zahlreichen Chancen gelang Sellak sein zweiter Treffer für Grün-Weiß In der 38. Minute. Das Ergebnis klar nach 45 Minuten aber man hat ja schon Pferde und so, vor der Apotheke.

Zunächst verflachte die Partie etwas, mit diesmal mehr Spielanteilen bei den Gästen, die mit einem Lattentreffer waren Grün-Weißen dann wieder wach. Möller geht über die linke Seite, setzt sich super durch, auch hier umspielt der den Torhüter, Preißler drückt das Leder über die Linie, steht dabei aber ganz knapp im Abseits, kein Treffer. Bis zur 86. Minute viel beiden Teams nicht viel ein, für die Gäste schien die Partie entschieden und Döschwitz musste nicht mehr tun. Aber Schaller wollte da nochmal ein Wörtchen mitreden. Sein Treffer zum 4:0 war sehenswert und macht das Ergebnis der Grün-Weißen am Ende Rund. Den Gästen gelang fast im Gegenzug das 4:1 aber das war, dann nur der Ehrentreffer in einer Begegnung, die Döschwitz mehr als in Griff hatte.

Kreisklasse Staffel 3 BLK

Mit freundlicher Unterstützung von

DÖSCHWITZER SPONSOREN
kriegel-metallbau
iht-laucha

...wir brauchen jede Hilfe, werde ein Förderer der Grün-Weißen!