Verein

derby

Im Vorfeld der Gründung der Sportgemeinschaft Grün Weiß Döschwitz existierte Anfang der 20er Jahre ein hiesiger Radfahrverein. Ausgeübt wurden hauptsächlich Kunstradfahren und Radball. Mit der Übernahme der Macht durch den Faschismus zerfiel auch dieser Verein.

Auf Initiative der FDJ wurde im September 1946 eine Sportversammlung einberufen. geladen waren die sportlich interessierte Jugend der Ortsteile Döschwitz, Gladitz, Hollsteitz und Kirchsteitz, sowie einige ältere Sportfunktionäre. Am 01. Oktober 1946 fand die Gründungsversammlung im Gasthof Döschwitz statt.

Die ersten Funktionäre der SG Grün Weiß Döschwitz 1946

Sportgemeinschaftsleiter – Friedemann Walter
Kassierer – Delitzscher Rudi
Techn. Leiter – Kühn Walter
Sektionsleiter Fussball – Kühn Walter
Sektionsleiter Kegeln – Pfeil Walter
Jugendleiter – Ruppert Herbert

Das erste Spiel nach dem Krieg wurde in Döschwitz am 13. Oktober 1946 ausgetragen und es ging 0 : 2 verloren, Gastmannschaft war damal der Heuckewalder SV.
Die Vereinigung Sportgemeinschaft Grün Weiß Döschwitz wurde am 15. August 1990 im Vereinsregister des Kreisgerichtes Zeitz aufgenommen und erhielt somit als eingetragener Verein die Bezeichnung e.V.

Sektion Fussball seit 1930

Zum Entstehen des Döschwitzer Fussballs verhalf maßgeblich der Landwirt Otto Herrling. Er verpachtete die Sand- und Aschengrube am Berg der Naumburger Strasse als Sport- und Spielplatz, in der erstmals in der Spielsaison 1930/31 Fussball gespielt wurde. In der Anfangszeit des Döschwitzer Fussballs zeichneten sich besonders Walter Kühn, Herbert Ruppert und Richard Rehnert aus. Sie formierten die Einheimischen zu einer schlagkräftigen Truppe.

In der Vorkriegszeit des 2. Weltkrieges erfolgte der Umzug auf den heutigen Sportplatz. Er entstand durch Schulden von Herrn Alfred Bliedtner gegenüber der Gemeinde Döschwitz, zu deren Tilgung er das damalige Ackerland der Gemeinde abtrat. Der Bau des Sportlerheims, welches in mühseliger Selbstarbeit errichtet wurde, erfolgte mit Ziegelsteinen der abgerissenen Orte Streckau und Weidau (bei Luckenau). Während der Vegetationszeiten wurde von den Sportfreunden das heranwachsende Gras mit der Sense selbst gehauen. Dabei hatte jeder einzelne seinen ganz bestimmten Fleck auf dem Sportgelände.

In den 50er Jahren hatte Otto Beilschmidt eine besondere schlagkräftige Nachwuchsmannschaft im Bereich der A-jugend, die ungeschlagener Aufsteiger in die Bezirksklasse war und auch mehrere Jahre dort spielte. Im Männerbereich errangen die Fussballer der 1.Mannschaft mehrmals den Kreismeistertitel, so in den Jahren 1957 und 1966.

Ein Hochwasser 1957, legte kurzweilig den Sportplatz und den Spielbetrieb lahm aber auch hier halfen wieder alle Sportfreunde mit und machten den Platz wieder bespielbar. Betroffen war nicht nur das Sportgelände sondern der ganze Ort Döschwitz.

Langjährige Traditionen

Die Reisen zu tschechischen Freunden oder das seit 1985 ausgetragene Pfingstturnier wurden intensiv gepflegt. Das Ortsturnier mit den beteiligten Orten Döschwitz, Gladitz, Kirchteitz und Holsteitz findet im am Pfingstwochenende statt hierbei geht es schon immer um den Ortspokal bzw. den Pokal des Bürgermeisters. Seit 2004 hat unsere Frauenmannschaft auch Ihren festen Platz im Pfingstprogramm den Allianz “Stauch” Pfingstcup.

Mit den Abstieg in die 2. Kreisklasse 1988, ungünstige Arbeitsbedingungen und dem zunehmenden Desinteresse einiger Spieler wurde 1992 der aktive Spielbetrieb eingestellt. Nach einjähriger Spielpause entstand eine neu formierte Männermannschaft um Winfried Just und Berthold Schuft, die 1996 mit dem Aufstieg in die Kreisliga A Zeitz ihren größten, damaligen, Erfolg verzeichnete. Auch die in Spielgemeinschaft mit dem SV 1893 Kretzschau spielenden Nachwuchsmannschaften der A-, B- und C-Jugend kämpften um die Titel der Unionsmeister mit.

2004/2005 spielte unsere 1. Mannschaft sehr gut im Mittelfeld mit und konnte einen beachtlichen Viertelfinaleinzug im Kreispokal verzeichnen unter anderem wurde der Landesklassenvertreter SV Kretzschau mit 2:0 geschlagen. Am Ende der Saison wurde ein 7. Platz umjubelt. Die 2. Mannschaft kam diese Saison noch nicht aus dem Tabellenkeller konnte sich jedoch zum Vorjahr steigern. Die Frauenmannschaft machte erste Spielversuche und konnte im Juli 2005 den ersten Sieg gegen Eintracht Theißen (1:0) erzielen.

Viele Neuzugänge gab es in der Saison 2005/2006 in der 1. sowie 2. Männermannschaft als auch in der Frauenmannschaft große Ziele wurden gesteckt aber es kam alles anders als gedacht. Bei den Männern ging es Spitz auf Knopf im alles entscheidenden Relegationsspiel gegen Kreisligavertreter Rehmsdorf die aber mit 2:1 geschlagen wurden, fader Beigeschmack war die schwere Verletzung von Bob Möller der mit einen Schien und Wadenbeinbruch in Krankenhaus gebracht werden musste.

Die zweite Mannschaft steigerte sich wieder und wurde 10. in der Kreisklasse. Die Frauenmannschaft, von denen keiner etwas erwartet hatte konnte ihren ersten Punktgewinn in der Landesliga Süd, der ersten Saison, verzeichnen gegen Fortuna Rehmsdorf mit 1:1 und es wurden 11 Tore erzielt. Alles in allen war die Saison 2005/2006 durchwachsen in allen Bereichen.

Vorstand

Hier seht Ihr die momentanen Vorstandsmitglieder der SG Grün Weiß Döschwitz e.V. 2011.

Helmut Ruppert

Präsident

Am Eulengrund 18

06712 Zeitz

Tel.: 03441/21 64 28

Bertholdt Schuft Vize PräsidentSektionsleiter Fußball

Dorfstrasse 54

06712 Döschwitz

Tel.: 034425/223 95

hubert
Kassenwart
rosenberg Sektionsleiter KegelnStrasse des Friedens 4

06712 Kretzschau

matz
  • Stellv. Sektion Fussball
  • Verantwortlicher Mädchen und Frauenfussball im KFV Burgenlandkreis
  • Webmaster
  • www.design-matz.de
sonja Frauenbeauftragte Kegeln
hollmann Revisionskomision

Trainer

1. Mannschaft

Heiko, Dunkel

1. Frauenmannschaft

Matthias Matz

1. Kegler / 2. Kegler

Jörg Rosenberg