Unter Wert verkauft

1000 Chancen und keine Punkte
Montag, 17. Oktober 2016
Riebel trifft kurz vor Schluß
Dienstag, 29. November 2016

Unter Wert verkauft

Für die Döschwitzer Frauen ging es am letzten Sonntag nach Nessa, wo sie gegen die Spielgemeinschaft Teuchern/Nessa antreten mussten. Bei schwierigen Bodenverhältnissen begannen die Grün-Weißen stark aber am Ende gab es keine Punkte. Personalsorgen in letzter Zeit, die auch auf Verletzungen zurückzuführen sind, zwingen die Grün-Weißen immer wieder zu neuen Spielsystemen.

Das Verletzungspech bei den Grün-Weißen ist immer noch aktuell und machte sich am Sonntag wieder bemerkbar. So musste die Startmannschaft wieder umgestellt werden. Gotzmann, Schümann und Albert bildeten die Abwehr. Sarah Köhler und Buschner im Mittelfeld sowie Riebel im Angriff vervollständigen die Döschwitzer Mannschaft.

Grün-Weiß dominierte sofort die Anfangsminuten und setzte sich in der Hälfte der Gastgeberinnen fest. 5 Ecken und drei Freistöße in 10 Minuten sprechen eine klare Sprache aber Ball wollte nicht ins Tor. In der 12. Minute trifft Gotzmann den Pfosten und nur eine Minute später ist es Riebel die vor der Schlussfrau der Hausdamen scheitert. Auf der Gegenseite rettet ebenfalls das Aluminium.

Trotz der hohen Spielanteile und Einsatzbereitschaft sind die Grün-Weißen in der 14. Minute unachtsam, werden eiskalt ausgekontert und liegen plötzlich 1:0 zurück. Noch sichtlich geschockt kontern die Gastgeberinnen nur 2 Minuten später wieder die Grün-Weißen aus und erhöhen auf 2:0. Döschwitz brauchte ein paar Minuten um sich wieder zu fangen spielte aber weiter nach vorn musste aber immer wieder auf Konter aufpassen, was viel Kraft kostete. Bis zur Pause entwickelte sich ein spannendes Spiel, mit vielen Chancen auf beiden Seiten aber spielerisch ging bei diesen Platzverhältnissen nicht viel.

Der Boden wurde nach der pause nicht besser, ehr im Gegenteil er wurde noch tiefer und schmieriger. Zeitweise war es eine Rutschpartie im Mittelfeld, andere Spiele werden da erst garnicht angepfiffen. Sei es drum beide Teams mussten damit zurechtkommen. Bei Grün-Weiß kam Uta Köhler für Albert ins Spiel und versuchte sich trotz Verletzung in der Abwehr. Zerfahren war die Begegnung im zweiten Durchgang. Meist nur lange Bälle, Döschwitz musste etwas aufmachen und offensiver Spielen, lud aber so die Hausdamen zum Kontern ein.

Döschwitz zu jeder Zeit bemüht aber ohne das nötige Glück. Wieder ist es Gotzmann, mit dem Treffer ans Aluminium. In Folge der ersten Viertelstunde, der zweiten Hälfte, hatte Grün-Weiß die Chancen sah sich aber ein vielbeinigen Abwehr gegenüber. Auf der anderen Seite waren die Gastgeberinnen auf Konter aus und tauchten auch mehrmal vor dem Gehäuse von Hipke auf, zum Glück konnte immer wieder geklärt werden.

Nach gut gespielten 50. Minuten war einfach die Luft raus, bei beiden Teams. Der tiefe Platz und das schnelle Tempo im ersten Durchgang machten sich nun bemerkbar. Bei beiden Mannschaften schlichen sich Fehler ein aber auch diese konnten nicht von der anderen genutzt werden. Am Ende hat man sich unter Wert verkauft und es bleibt ein 2:0. Döschwitz war mit viel Optimismus nach Nessa gefahren, musste sich aber eingestehen das die Hausdamen, ihre ersten beiden Chancen einfach clever nutzen. Spielerisch haben wir schon bessere Begegnungen gesehen der Grün-Weißen.