Hollmann setzte genialen Schlusspunkt im Derby gegen Droyßig

Im 19. Kreisderby empfingen die Frauen der SG Grün Weiss Döschwitz die Damen der Droyßiger SG. Die letzten Begegnungen waren echte Derbys, es wurde sich nichts geschenkt mit viel Kampfgeist auf beiden Seiten.

Das Nachholspiel fand diesmal am Sonnabend statt, für Grün Weissen nichts neues den schon vor zwei Woche fand die Partie gegen Reichardtswerden vor den Männern statt, wie es ausging wissen wir ja. Döschwitz sofort hellwach und konzentriert doch lief es nicht ganz so glatt, wie schon in den beiden Begegnungen gegen den LSV hatte man sofort die meisten Spielanteile doch konnte kein Kapital daraus geschlagen werden und diesmal waren die Gäste auch vollzählig. Zudem wollten sich die Damen der Droyßiger SG nicht kampflos geschlagen geben und setzten hier und da den einen oder anderen Nadelstich, eine gut stehende Abwehr um Köhler, Rücker und Schmiedl wusste schlimmeres zu verhindern und ohne das Ergebnis vor weg zunehmen, die im Tor stehende Neidhardt hatte nicht viel zu tun war aber zu jederzeit bei der Sache wenn es ernst wurde.

Die ersten 20 Minuten brachten für die Grün Weissen einige Chancen doch schon wie in den letzten Partien wollte das Leder nicht über die Linie zu überhastet wurde meist abgeschlossen auch aus der Distanz versuchten es die Döschwitzerinnen jedoch noch ohne Erfolg. Rücker versucht es mal von Mittellinie nach einen abgefangenen Abschlag, scheitert jedoch nur knapp. Nur drei Minuten später nach einer Ecke kommt der Ball wieder zu Rücker die aus guten 15 Metern voll drauf hält und den Ball im rechten unteren Eck versenkt, die ehemalige Grün Weisse Lisa Abendroth hatte im Tor der Droyßiger keine Chance.

Döschwitz spielte nach dem Treffer befreiter auf und hatte nun Chance auf Chance. Jaqueline Behnke setzt sich gut über links durch und kann aus Spitzenwinkel das 2:0 markieren. Nur 7 Minuten später ist es Ulrike Nitschmann nach einer Ecke per Kopfball zum 3:0 Pausenstand. Das Derby schien bis dahin schon deutlich entschieden auch weil die Döschwitzerinnen deutlich mehr vom Spiel hatten.

Ein nachlassen gab es diesmal in Halbzeit zwei nicht bei den Döschwitzerinnen die weiter nach vorn spielten und einmal mehr als deutlich zeigten was sie konnten. Im perfekten Doppelpass spielen Rücker und Sandra Gotzmann das Mittelfeld der Gäste schwindlig. Im Abschluss versenkt Gotzmann aus 20 Metern den Ball im Tor ihres ehemaligen Vereins zum 4:0.

Den perfekten Abschluss und den Schlusspunkt über ein gelungenes Derby setzt Cathleen Hollmann die vor fast genau drei Jahren, ebenfalls im Derby, sich einen Kreuzbandriss zu gezogen hatte. Behnke erkämpft sich den Ball über rechts bringt diesen noch direkt in den Strafraum. Hollmann hechtet noch zum Flugkopfball und bringt das Leder unhaltbar im Tor zum 5:0 unter. Ein super Joker-Tor den nur drei Minuten vorher kam Hollmann in die Partie.

Den Gästen, die sich zu keiner Zeit aufgaben, blieb der Ehrentreffer verwehrt auch weil die Döschwitzerinnen schon im Mittelfeld gut verteidigten. Ein Derby ohne Gelbe Karte, gibt’s nicht? Doch im Frauenfussball schon auch wenn wir dies zwischen den beiden Vereinen auch schon anders gesehen haben. Die zahlreichen Fans sahen eine Grün Weisse Mannschaft die streckenweise die Partie dominierte. In der Kreisliga klettern die Döschwitzer Frauen auf den 4. Platz punktgleich mit dem RSK Freyburg. Nächste Woche geht es dann gegen Lützen/Muschwitz zum letzten Spiel in diesem Jahr.

Nochmal Gratulation Mädels, schönes Spiel mit super Toren.

Für Döschwitz spielten: Neidhardt, Köhler, Rücker, Schmiedl (Albert 45min.), Györi (36min. Schreiter), Behnke, Gotzmann, Nitschmann (60min. Hollmann)

 

Super Bilder vom Spiel by Alexander Grimm hier:

 

[nggallery id=532]

 

 

Hinterlasse eine Antwort