';

1000 Chancen und keine Punkte

Nach dem erfolgreichen Pokalspiel in Droyßig reisten unsere Frauen am letzten Sonntag mit viel Selbstvertrauen zum Ligakonkurrenten nach Zorbau. Nach abpfiff, blieben keine Punkte für Grün-Weiß auf der Habenseite, auch gibt das Ergebnis nicht die Leistung unserer Frauenmannschaft wieder.

Döschwitz begann mit derselben Aufstellung wie beim Derby eine Woche zuvor. Das funktionierte vom Anstoß an gleich perfekt. Buschner wieder im Angriff, Sachse und Gotzmann im Mittelfeld und in der Abwehr Hollmann, Schüman und Albert. Im Tor wieder Hipke.

Die Anfangsminuten stand Döschwitzer sehr stabil und spielte konzentriert nach vorn. In der 10 Minute ist es Gotzmann die im Strafraum Sachse sieht, die wiederum die Fußspitze hinhält und zum 0:1 für Döschwitz verwandelt.

Das ging schon fast zu einfach für Grün-Weiß, das daß Spiel aber alles andere als leicht werden würd, zeigten die Hausdamen nur 5 Minuten später durch Maxi Scharf zum 1:1. Die gute Anfangszeit verspielten die Grün-Weißen mit kleinen Fehlern und den weiteren Treffer der Zorbau durch Christin Schinnerling. Döschwitz kann den Bal nicht richtig, nach einer Ecke, klären so fällt der Ball vor Schinnerling die unhaltbar für Hipke aus 5 Metern verwandelt.

Nach der Döschwitzer Führung wachten die Gastgeberinnen auf und drehen das Spiel. Wen man dies aber von draußen betrachtete hatten die Grün-Weißen mehr Spielanteile und Chancen aber der Ball wollte nicht ins Netz. Zorbau durch Scharf und Schinnerling immer wieder gefährlich. Die Döschwitzer Abwehr stand aber bis zur Halbzeit sicher und konnte weitere Chancen der Gastgeberinnen vereiteln.

Nach der Pause machte Zorbau nochmal richtig Alarm, wollte die Entscheidung. Erst Pfostentreffer durch Schinnerling dann musste Hipke zweimal in letzter Sekunde klären. Die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit überstanden die Grün-Weißen und kamen ihrerseits besser ins Spiel. Wen hier noch was gehen sollte mussten die Grün-Weißen etwas aufmachen, was gut funktionierte. Bei dieser Spielweise waren die Döschwitzerinnen für Konter anfällig.

Im Spiel nach vorn hatte erste Buschner die Chance, ihr Weitschuss wird zur Ecke geklärt. Hollmann versucht es im Anschluss per Kopf und vergibt nur knapp. Einen weiteren Schuss von Buschner fangen die Blau-Weißen ab und kontern schnell. Im Gegenzug verwandelt Schinnerling zum 3:1 für die Hausdamen. Gerade wo es eigentlich mehr nach dem 2:2 aussah, der Gegentreffer in der 50. Minute.

Was man den Döschwitzer Frauen anrechnen muss ist, daß sie zu keiner Zeit aufgaben, im Gegenteil sie legten noch eine Schippe drauf. Um das mal in Zahlen festzuhalten. In 53. Minute ist es Buschner mit einen Weitschuss, 54. Minute Gotzmann und Hollmann die scheitern. In der 55. Minute Ecke von Köhler und auch hier ist es wieder Hollmann mit dem Kopf und im Nachschuss ist es Neuzugang Riebel die knapp vergeben. Den Pfosten trifft Hollmann in der 58. Minute nach dem sie sich gegen zwei durchsetzt und fast schon unhaltbar den Ball in die rechte Ecke zirkelt aber das Aluminium rettet für Blau-Weiß. Nach dem Riebel für Gotzmann kam, kam auch Bauer für Buschner ins Spiel und hatte die große Chancen auf den Anschlusstreffern in der 65. Minute. Der Ball kommt hoch vor das Tor, Bauer hält den Fuß hin und von draußen er klingt schon fast der Torschrei. Nachdem die Torfrau der Gastgeberinnen schon geschlagen schien, rettete diese noch auf der Linie im Nachfassen.

Zorbau kam aus der eigenen Hälfte nur durch weitere Bälle raus, Grün-Weiß mit einen starken Endspurt aber der Ball wollte einfach nicht ins Netz. In den letzten 10 Minuten Chancen für zwei Spiele, es sollte nicht mehr sein. Das 3:1 wird den Döschwitzerinnen nicht ganz gerecht, dennoch ist Fussball leider nun mal so. Die Hausdamen einfach im Abschluss effizienter als die Grün-Weißen.

Sehr schade Mädels gut gespielt.

Das nächste Wochenende ist spielfrei für Grün-Weiß, weiter geht es am 06.11.2016 in Teuchern.

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in